initialen

Totentanz


Galerie


Einzelstücke

Stadtansichten

Max und Moritz

Rosen

Totentanz

Märchenbilder

Bäume

Clowns & Co.

Zünfte

Architektur

51x51

„Coussins biscornus“

Puppenstuben

Illusionen

Vogel-ABC

Das Kartenspiel
... aber erst zwischen 1997 und 2003 entstand die Vorlage, 2005 war er fertig gestickt und
seit Februar 2007 hängt er im Altarraum der Martin Luther-Kirche in Eutin-Fissau.
Er ist gerahmt etwa 260 Zentimeter breit und 40 Zentimeter hoch.
Totentanz
Der Tod führt diesen Reigen an,
ihm folgt der Mönch, der Klostermann.
Die Königin mag diesen Schleier,
trägt ihn bei ihrer Totenfeier.
Schlau zu sein, glaubt unser Bauer,
der Fackelträger ist noch schlauer.
Der Narr schießt gern mit spitzen Pfeilen,
das Schicksal wird auch ihn ereilen.
Dem Papst die Melodie gefällt,
bald ist er nicht mehr auf der Welt.
Der Sand rinnt durch, und für den Ritter
ist diese Aussicht ziemlich bitter.
Die Dame suchte Leinenband,
das Leichentuch war's, das sie fand.
Der Säugling in der Wiege liegt,
ihn hat der Tod zu früh besiegt.
Die Sense schmerzt ihn gar nicht wenig,
spürt am Ende auch der König.
Die Nonne liebt die Rose sehr,
ist die geknickt, kann sie's nicht mehr.
Der Herr geht gut beschirmt nach Haus.
Wer bläst ihm da die Kerze aus?
Die Greisin ruft ihm hinterher:
"Nimm mich doch mit, ich mag nicht mehr."
Entstehung